Restaurierung einer Oboe

Die Oboe ist von Johan Selboe, Kopenhagen, um 1885 gebaut. Im Privatbesitz.

Der Zapfen, der das Oberteil mit dem Mittelteil verband, war abgebrochen und die Reste davon steckten im Zapfenloch des Mittelteils. Der Besitzer wünschte, dass der Zapfen ersetzt wurde, damit das Instrument sicher zusammengebaut werden konnte.

Der obere Teil, von unten gesehen.

Der gebrochene Zapfen steckt im Zapfenloch des Mittelteils.

Der gebrochene Zapfen vom Mittelteil befreit. Der Korken ist nicht original.

Der obere Teil der Oboe wurde vorsichtig in der Drechselbank fixiert, um Werkzeugspuren zu vermeiden.

Möglichst wenig Originalholz wurde weggedrechselt, um einen Halt für den neuen Zapfen zu schaffen.

Ein neuer Zapfen aus Buchsbaum wurde gedrechselt und in den oberen Teil der Oboe verleimt.

Der neue Zapfen wurde retuschiert und mit Leinengarn gewickelt, und die Klappen wurden neu montiert.

Die Oboe wieder zusammengebaut.